In unserem FAQ bleibt keine Frage offen. Geben Sie einfach einen Begriff im Suchfeld ein und schon finden Sie Ihre Antwort.

Allgemeine Voraussetzungen

Wir nutzen die Video-Konferenz-Plattform Whereby. Darüber können Sie Gespräche mit Besucher*innen sowohl eins zu eins als auch in kleinen Gruppen mit maximal vier Teilnehmer*innen (inklusive Aussteller selbst) führen.
Die Gespräche finden dann ohne Umwege über Server direkt zwischen den Teilnehmer*innen statt und die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist sichergestellt.
Ihr Konferenzraum ist zugangsbeschränkt und die Besucher*innen werden von Ihnen aus einer Warteschlange in das Gespräch zugelassen. Sie können das also selbst bestimmen, je nach Bedarf. Es ist auch möglich, im Anschluss an ein Gruppengespräch, mit einer im Chatraum verbleibenden Besucher*in ein Einzelgespräch weiter zu führen.
Ja, man hört und sieht sich dann gegenseitig (wie ja auch am echten Messestand). Wer nicht gesehen werden möchte, kann vor Betreten des Konferenzraumes die Videokamera deaktivieren.
Das Mitschneiden der Videokonferenz über Whereby ist nicht möglich. Diese Funktion ist aus Datenschutzgründen deaktiviert. Das Mitschneiden ist auch mit anderen Programmen untersagt, da keine Einwilligung der Besucher*innen vorliegt.

Technische Voraussetzungen

Ein PC mit Kamera und Mikrofon. Das kann ein Laptop mit integrierten Geräten sein oder ein Desktop PC mit extern angeschlossener Webcam und Headset.
Alle gängigen Geräte sollten geeignet sein, aber wir empfehlen, den Anschluss bevorzugt über Kabel herzustellen wegen der geringeren Latenz (Verzögerung) gegenüber Bluetooth und WLAN. Dadurch wird das Risiko verringert, dass Bild und Ton nicht synchron sind.
Bei Verwendung eines Headsets sollten zusätzliche Lautsprecher und Mikrofon deaktiviert werden, um Echos und Rückkopplungen zu vermeiden.
Headsets unterstützen in der Regel einen saubereren Gesamtklang in der Videokonferenz gegenüber dem integrierten Mikrofon im Laptop, weil sie besser auf die Sprecher*innen ausgerichtet sind und weniger Umgebungsgeräusche aufnehmen.
Bitte überprüfen Sie die Systemeinstellungen, ob Kamera und Mikrofon auch aktiviert und nicht stumm geschaltet sind. Insbesondere auf Firmenrechnern können die Geräte aus Sicherheitsgründen deaktiviert sein.
Das Videokonferenz-System Whereby läuft vollständig im Browser und ist dadurch nicht an ein Betriebssystem gebunden. Die folgenden Systeme werden unterstützt:
  • Windows: Windows 7 und neuer
  • Mac: Mac OS 10.10 und neuer
  • Linux: Jedes x64 basierte System
  • iOS Geräte:
    • Safari: iOS 13 und neuer
    • Whereby iOS App: iOS 11 und neuer
  • Android: Version 4.4 und neuer
Sie können jeden aktuellen Browser verwenden, der den WebRTC Standard vollständig implementiert hat. Derzeit werden jeweils die letzten beiden Versionen der folgenden Browser unterstützt:
  • Google Chrome
  • Firefox
  • Chromium-basierte Browser
    • Opera
    • Vivaldi
Safari ist Bestandteil von Apples Betriebssystems iOS und unterstützt ab Version 11 auch WebRTC mit ein paar Einschränkungen im Funktionsumfang.
Unter Android ist Firefox nicht kompatibel und Sie sollten am besten Chrome oder ein Chrome-basierten Browser wie den Samsung-Standard-Browser nutzten.
Nein, der Internet Explorer unterstützt kein WebRTC und ist ungeeignet.
Es wird nur die chromium-basierte Version von Microsoft Edge mit ein paar Einschränkungen im Funktionsumfang unterstützt. Ältere Versionen von Microsoft Edge (mit Logo „e“) basieren nicht auf Chromium und sind nicht geeignet. Derzeit muss der neue Edge noch separat herunter geladen und installiert werden. Dazu werden Administratorrechte benötigt.
Es wird eine stabile Internetverbindung benötigt. Aufgrund des hohen Datenaufkommens empfehlen wir Ihnen, den PC per LAN-Kabel mit dem Internet Router zu verbinden.
Achten Sie bitte darauf, sich nicht zu weit vom Router zu entfernen. Beachten Sie die Mindestanforderungen an die Übertragungsraten (siehe Frage „Geschwindigkeit / Datenrate“) und bitten Sie Ihre Kolleg*innen, auf größere Downloads über WLAN während der Konferenz zu verzichten.
Es gelten die folgenden Mindestanforderungen:
  • Bei 1 zu 1 Konferenzen mindestens 2,5 MBit/s Download und 2,0 MBit/s Upload
  • Bei 4 Teilnehmer*innen jeweils mindestens 3,2 MBit/s Down- und Upload
  • Die Latenz sollte unter 100 ms liegen aber bis 400 ms ist noch akzeptabel.
  • Führen Sie im Zweifel einen Geschwindigkeitstest z.B. bei www.speedtest.net durch. Bitten Sie gegebenenfalls Ihre Kolleg*innen, auf größere Downloads während der Videokonferenz zu verzichten.
Wenn Sie Ihren Bildschirm teilen möchten, beachten Sie bitte, dass das entsprechende Fenster bzw. die Anwendung nur mit 1-5 Bildern pro Sekunde wiedergegeben wird. Die Bildrate ist daher nicht für die Wiedergabe von Videostreams geeignet. Links zu Videos können Sie beispielsweise im Chat posten.
In Chrome und Firefox können Sie in dem Auswahlmenü der Bildschirmfreigabe nur das Fenster / die Anwendung freigegeben, die Sie auch zeigen wollen. Ein zweiter Bildschirm hilft die Übersicht zu behalten, aber es geht auch mit einem zweiten Browserfenster statt einem weiteren Tab oder der Aufteilung des Bildschirms in 2 Bereiche. (Vermeidet den Unendlichkeitseffekt)
Auf der Projektseite von WebRTC können Sie unter test.webrtc.org prüfen, ob ihre Kamera und der Browser grundsätzlich unterstützt werden. Dazu müssen Sie den Zugriff auf die Kamera und Mikrofon erlauben (für jede Auflösung).

Sicherheit

Der ausgehende Datenverkehr nutzt den Standardport 443 für TCP und UDP. Falls noch nicht geschehen, werden Sie bei der ersten Verbindung aufgefordert, diese Ports in der Firewall freizugeben. Dazu sind auf Ihrem Rechner Administratorrechte erforderlich. In Firmennetzen müssen Sie sich gegebenenfalls an Ihren Netzwerkadministrator wenden.
Nein, die Verbindung sollte direkt erfolgen und nicht über einen Proxy oder VPN.
Für die Kommunikation über den Browser und mit Whereby wird die Transportverschlüsselung HTTPS mit TLS verwendet. Bei kleinen Räumen bis zu 4 Teilnehmer*innen erfolgt die Kommunikation direkt zwischen den Teilnehmer*innen (p2p) und ist Ende-zu-Ende verschlüsselt (DTLS-SRTP). Es werden keine Audio und Videodaten auf den Servern gespeichert.
Weitere Einzelheiten dazu finden Sie auf der Seite des Anbieters in Englisch: https://whereby.com/information/tos/privacy-policy/

Fragen rund um den Chatraum

Die Personen im Raum sowie die Warteschlange können Sie über den Button „People“ unten im Bild aufrufen. Danach öffnet sich rechts eine Spalte mit mehreren Auswahlmöglichkeiten.

„In the Room“: Eine Liste der Personen, die sich im Moment in Ihrem Chat-Raum befinden. „Waiting to enter“: Eine Liste der Personen in der Warteschlange.

„Let in“: Hiermit können Sie Personen aus der Warteschlange in den Raum lassen.

„Respond“: Sie haben 2 Möglichkeiten, der anklopfenden Person zu „antworten“ 1) „Put on hold“: Hiermit können Sie der Person eine automatisierte Nachricht schicken, mit der die wartende Person um etwas Geduld gebeten wird. 2) „Reject“: Hiermit können Sie die Person aus der Warteschlange entfernen
Fahren Sie mit der Maus über das Bild der Person, die sie entfernen wollen. Es erscheinen oben rechts drei Punkte:
Nach einem Klick auf diese, öffnet sich ein Menü, in dem Sie die betreffende Person mit dem Menüpunkt „Remove“ aus dem Chat entfernen können.
Über den Button „Share“ und den dann „Share screen“ können Sie den Bildschirm oder einzelne Dateien teilen. Dafür wählen Sie im sich öffnenden Browser-Popup die korrekte Datei aus und klicken Sie auf „Erlauben“ (je nach Browser kann dieses Fenster etwas anders aussehen.).

Über den Button „Stop“ können Sie das Teilen beenden.
Aus technischen Gründen (zu niedrige Bildrate) können keine Videos geteilt werden.
Durch Klick auf „Chat“ öffnet sich rechts das Chatfenster. Hier können Sie etwa Links zu weiterführenden Seiten bereitstellen oder bei technischen Problemen schriftlich kommunizieren.